DIY Yogamattenspray ganz einfach selber machen

DIY Yogamattenspray ganz einfach selber machen

*enthält Affiliate-Links

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du dein eigenes Yogamattenspray selber machen kannst. Ich verrate dir, warum du deine Matte regelmäßig reinigen solltest und was du für dein DIY-Mattenspray benötigst.

Darum benötigt deine Yogamatte regelmäßige PflegeDIY Yogamattenspray ganz einfach selber machen

Als Yogi oder Yogini ist deine Yogamatte dein ständiger Begleiter. Deine Matte muss so einiges durchmachen. Du schleppst sie ins Yogastudio, rollst sie Zuhause oder auch mal an der frischen Luft aus. Dabei nimmt deine Yogamatte alle möglichen Arten von Schmutz und Keimen auf. Besonders in großporigen Yogamatten setzt sich Dreck und Schmutz ab.

Da deine Yogamatte gewissermaßen dein bester Freund ist, solltest du sie gut pflegen. Auf einer sauberen und gut riechenden Matte praktiziert es sich außerdem viel besser als auf einer schmutzigen. Deine Matte sollte ein Ort sein, an den du gerne kommst. Deswegen ist die Pflege und Reinigung deiner Matte nicht zu unterschätzen.

Den Schleudergang in der Waschmaschine überlebt leider nicht jede Matte völlig unbeschadet und auch mit dem bloßen Abwaschen in der Badewanne oder Dusche ist es oft nicht getan. Aber wie sonst sollst du deine Matte sauber bekommen?

Live Like A Yogi-Adventskalender 2018 - Türchen #6 Anleitung DIY Yogamattenspray (2)

Yogamattenspray ganz einfach selbst machen

Die einfachste Lösung ist ein Yogamattenspray. Dieses kannst du natürlich bei diversen Shops kaufen, was meist sehr teuer ist. Du kannst dein Mattenspray aber auch ganz leicht selbst herstellen und sogar deine liebste Duftnote kreieren. Du brauchst dafür nur wenige Zutaten und fünf Minuten deiner kostbaren Zeit.

Zutaten für das Yogamattenspray (100ml):

  • 75 ml destilliertes Wasser (findest du in vielen Supermärkten oder Drogeriemärkten)
  • 25 ml Apfelessig
  • 3-5 Tropfen desinfizierendes Öl (z.B. Teebaum, Minze, Lorbeer, Eukalyptus* oder Orange*)
  • 3-5 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (z.B. Zitrone*, Lavendel* oder Pfefferminze*)
  • Sprühflasche (Ich habe beispielsweise diese hier* verwendet.)

Das destillierte Wasser bildet die Basis deines Mattensprays. Es ist im Gegensatz zu Leitungswasser frei von Kalk, Salzen und sonstigen gelösten Inahaltsstoffen und nimmt Schmutz daher besser auf.

Apfelessig wirkt antibakteriell und gehört damit unbedingt in dein Mattenspray. Die desinfizierenden Öle machen ihrem Namen alle Ehre. Sie halten deine Matte hygienisch und entfernen Schweiß und Staub und beugen Viren- und Bakterienbildung vor. Da desinfizierende Öle einen starken Eigengeruch haben, kannst du deinem Yogamattenspray noch ein paar Tropfen ätherisches Öl beimischen. In der Kombination der Öle bist du völlig frei. Ich habe für meine Mattensprays die Kombinationen Teebaumöl-Zitrone und Orange-Lavendel gewählt, da diese Düfte besonders gut passen und zusammen himmlisch riechen.

Herstellung & Verwendung

Fülle alle Zutaten in eine Sprühflasche und schüttle sie vor jedem Gebrauch gut, damit sich die wässrigen und öligen Bestandteile gut vermischen können. Zur Reinigung deiner Yogamatte sprühst du dein Mattenspray zunächst großzügig auf eine Seite deiner Matte und reibst sie anschließend mit einem Tuch ab. Wiederhole diesen Schritt auf der anderen Seite und lass deine Matte danach gut trocken, am besten an der Sonne.

Das Yogamattenspray ist auch ein tolles Geschenk für Yogis und Yoginis. Du kannst die Sprühflasche dafür zum Beispiel wie ich mit diesen wunderschönen Aufklebern* verzieren oder deiner Kreativität freien Lauf lassen. Noch mehr Ideen für selbstgemachte Geschenke für Yogis findest du übrigens hier.

Viel Spaß beim Ausprobieren oder Verschenken!

1 Kommentar

Antworten