Den richtigen Yogastil finden - Yin Yoga

Den richtigen Yogastil finden – Yin Yoga

Im dritten Teil der Reihe „Welches Yoga passt zu mir?“ stelle ich dir einen eher sanften Yogastil vor: Yin Yoga. In diesem Artikel verrate ich dir, was Yin Yoga genau ist, was dich in einer Yin Yoga-Stunde erwartet und ob dieser Yogastil gut für dich geeignet ist.

Den richtigen Yogastil finden

Vielleicht hast du schon einmal etwas von Hatha, Vinyasa oder Jivamukti gehört?! Schwirrt dir der Kopf von den vielen verschiedenen Yogastilen? Keine Sorge, du findest das passende für dich. Denn obwohl alle Yogastile auf den gleichen Ursprung zurückgehen, existieren mittlerweile mehr als einhundert verschiedene Yogavarianten. Egal ob dynamisch, sanft, akrobatisch oder meditativ – für jeden Yogi ist etwas dabei.

In meinem ersten Artikel zu dieser Yogastile-Reihe habe ich bereits meine besten Tipps mit dir geteilt, wie du den passenden Yogastil für dich findest. Falls du diesen Artikel also noch nicht kennst, empfehle ich dir erst hier vorbeizuschauen und danach wieder hierher zurückzukommen.

Außerdem findest du in dieser Reihe noch Artikel zu den folgenden Yogastilen:

Die verschiedenen Yogastile im Überblick

In dieser Artikelserie möchte ich dir verschiedene Yogastile, ihre Besonderheiten, Wirkungen und Philosophien vorstellen. Damit möchte ich dir die Entscheidung erleichtern, welcher Yogastil der richtige für dich ist und dir einen Einblick in die verschiedenen Ausprägungen des Yoga geben.

Letztes Mal haben wir uns einen dynamischen Yogastil genauer angesehen, nämlich Vinyasa Yoga. Heute dreht sich dagegen alles um einen sehr sanften, passiven Yogastil, der sich großer Beliebtheit erfreut: Yin Yoga. Was Yin Yoga ist, was dich in einer Yin Yoga-Stunde erwartet und welche Wirkungen es hat, all das möchte ich dir in diesem Artikel verraten.

Was ist Yin Yoga?

Yin Yoga ist ein eher passiver, sanfter Yogastil, der besonders durch Paul Grilley bekannt wurde. Entwickelt wurde dieser Yogastil von Paulie Zink Ende der 1970er Jahre als eine Verbindung aus Hatha Yoga und Tao Yoga. Paul Grilley, einer der ersten Schüler von Paulie Zink, entwickelte diesen Yogastil weiter, indem er unter anderem Kenntnisse aus der chinesischen Medizin mit einfließen ließ. Den Namen Yin Yoga gab dann aber Sarah Powers, eine Schülerin von Grilley, Anfang der 2000er Jahre.

Der Name ist vom Yin-Yang-Prinzip der taoistischen Philosophie hergeleitet. Die Grundidee ist, dass die ganze Welt aus Gegensätzen aufgebaut ist, die ohne einander nicht sein können. So ist Yin das weibliche Gegenstück zum männlichen Yang. Während viele Yogastile, die in unserer westlichen West beliebt sind, eher Yang-lastig, also dynamisch und kraftvoll sind, steht Yin für Ruhe, Beständigkeit und Sanftheit. Keine der beiden Teile kann ohne das andere existieren und so ist Yin Yoga vor allem als Ausgleich zu kraftvolleren Körperübungen gut geeignet.

Was dich beim Yin Yoga erwartet

Im Yin Yoga werden hauptsächlich sitzende und liegende Asanas, also Körperhaltungen geübt. Im Vergleich zu anderen Yogastilen werden die einzelnen Übungen im Yin Yoga sehr lang gehalten. In der Regel verweilst du in einer Asana 3 bis 5 Minuten, manchmal bis zu einer Viertelstunde. Dabei sinkst du mit der Zeit immer weiter in die jeweilige Übung und lernst, Anspannungen loszulassen.

Was wie eine Entspannungskur klingt kann durchaus anstrengend sein. Wichtig ist es vor allem, auf den eigenen Körper zu hören und nur so weit zu gehen, wie es sich für dich gut anfühlt. Es geht nicht um Muskelkraft, sondern du solltest mit der Schwerkraft arbeiten und deine Atmung möglichst entspannt und frei fließen lassen. Hilfsmittel wie Yogablöcke, -decken, -gurte und Kissen sind erwünscht und werden gern eingesetzt, um dich in den einzelnen Asanas zu unterstützen.

Jede Yin Yoga-Stunde kann anders aufgebaut sein. Es gibt keine vorgegebene Reihe von Asanas und anders als in den meisten anderen Stilen werden am Anfang der Stunde keine Sonnengrüße praktiziert. Auch schweißtreibende Asanas wirst du in diesem Yogastil nicht finden. Denn der Fokus liegt nicht auf der Kraft. Eine Besonderheit ist deshalb auch, dass in vielen Asanas ein runder Rücken vollkommen in Ordnung ist, während in vielen anderen Yoga-Stilen ein gerader Rücken wichtig ist. Diese Anspannung wird jedoch im Yin Yoga vermieden. Stattdessen geht man tief in die einzelnen Asanas hinein.

Den richtigen Yogastil finden - Yin Yoga

Was bewirkt Yin Yoga?

Der Fokus liegt im Yin Yoga vor allem auf den Faszien, also einem Teil des Bindegewebes. Durch das lange Halten der Asanas werden die Faszien erreicht, was in kraftvolleren und dynamischen Yogastilen mit einem Fokus auf Muskelkraft eher nicht der Fall ist. Das Fasziengewebe wird am besten unaufgewärmt erreicht, weswegen eine Yin Yoga-Stunde nicht mit den üblichen Sonnengrüßen beginnt, die den Körper zu sehr aufwärmen.

Yin Yoga unterstützt dich dabei, deinen eigenen Körper spüren zu lernen und fördert vor allem deine Flexibilität und Entspannung. Das Ziel ist es, (unterschwellige) Anspannungen loszulassen und zu einer tiefen Selbstwahrnehmung zu gelangen. Die Yogapraxis hat einen meditativen Charakter. Die langen Phasen des Aushaltens können dabei sowohl körperlich als auch mental anstrengend sein. Es gilt, mit seinen Gedanken und aufkommenden Emotionen auszuharren und einfach geschehen zu lassen.

Ist Yin Yoga etwas für dich?

Dieser Yogastil ist prinzipiell für jeden gut geeignet, allerdings ganz besonders, wenn du

  • einen Ausgleich zu eher dynamischen, sportlichen Praktiken und Sportarten suchst
  • Entspannung und Entschleunigung in deinem stressigen Alltag brauchst
  • besonders deine Flexibilität verbessern willst
  • eine meditative und sanfte Yogapraxis suchst

Starte deine Yogapraxis

Wenn Yin Yoga genau dein Ding ist, findest du bestimmt ein Yogastudio in deiner Nähe, das diesen Yogastil anbietet. Falls du aber trotzdem lieber Zuhause üben oder dir einfach mal einen Eindruck von Yin Yoga machen möchtest, empfehle ich dir von Herzen dieses Video von Mady Morrison. Es ist besonders gut für Anfänger geeignet, aber auch super, um sich einfach mal gründlich zu dehnen. Toll ist auch dieses Video mit Übungen für die Wirbelsäule oder dieses Yoga-Video gegen Stress.

Du kannst Yin Yoga besonders mit diesen Videos gut Zuhause üben. Wann die beste Uhrzeit für die Yogapraxis ist, erfährst du hier. Noch mehr exklusive Tipps und Informationen rund um Yoga, Achtsamkeit und Meditation bekommst du in meinem Newsletter. Dort erwarten dich auch ein paar tolle Überraschungen. Trag dich gern hier kostenlos ein und schon bekommst du meine besten Tipps und Materialien in dein Mailpostfach geliefert.

Fotocredit:

fizkes / shutterstock.com / 1065436961

2 Kommentare

  1. Ich habe vor einigen Monaten Yin Yoga für mich entdeckt und seitdem bin ich völlig hyped. 🙂 Hatha Yoga Asanas finde ich auch ganz gut, aber Yin Yoga macht meinen Körper und meine Seele einfach nur glücklich. 🙂

    Liebe Grüße und hab einen wundervollen Tag
    Luisa

    1. Liebe Luisa,
      wie toll, dass du Yin Yoga für dich entdeckt hast 🙂 Yin Yoga ist wirklich pures Loslassen und Entspannung. Für mich ist es vor allem ein toller Ausgleich.

      Ganz Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag noch 🙂
      Jenny

Antworten